[Rezension] Silber – Das erste Buch der Träume [Kerstin Gier] [Silber #1]

silber1

Fakten über das Buch:

Verlag: Fischer FJB
Seitenzahl: 411
ISBN: 978-3-8414-2105-0978-3-8414-2105-0
Preis: 18,99€
Lesezeitraum: 16/10/16 – 23/10/16


Kurzbeschreibung:

Endlich – Der erste Band der neuen phantastischen Trilogie von Kerstin Gier:
Silber – Das erste Buch der Träume

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen … (Quelle)


Cover (Aufmachung) :u1_978-3-8414-2105-0

Vorab: Sorry an alle, die nur das E-Book besitzen, denn ich werde jetzt schwärmen. Von allem.
Also los geht’s: Ich liebe dieses Cover einfach. Es ist zum Anfassen und Betasten. Zum Nachziehen der Linien und Drüberstreichen. Selbst ohne Schutzumschlag gibt es schon was her 🙂 Nur mit dem Auge konnte ich keinen Zusammenhang herstellen..egal. Dazu liegt es noch perfekt in der Hand, die Schrift ist passend groß. (Ja. Ja ich sollte mir eine Brille kaufen.) Die kleinen Zeichnungen am Seitenrand ab und zu gaben auch noch mal was her und dazu kommt, dass die Seiten auch nicht so arg dünn waren. (Etwas was ich ja gar nicht leiden kann.)
Kurz um: Ich liebe es.


Handlung:

Die Handlung ist nicht von Spannung gekrönt, also nicht wirklich. (Auch wenn es ein re-read war, konnte ich mich an vieles nicht erinnern.) Aber irgendwie brauch das Silber auch nicht. Man liest wie von selbst einfach weiter.
Das Buch beginnt schon lustig (hier überspringen wenn ihr die ersten Zeilen nicht lesen wollt.) :

Der Hund schünffelte an meinem Koffer. Für einen Drogenspürhund war er ein erstaunlich flauschiges Exemplar, vielleicht ein Hovawart, und ich wollte ihm gerade die Ohren kraulen, als er die Lefzen anhob und ein bedrohliches „Wuff“ von sich gab. Dann setzte er sich hin und drückte energisch die Nase an die Kofferwand.

Soweit so gut. Aber wie es weitergeht könnt ihr ja lieber selbst lesen 😉
Das Buch spielt in England, London um genau zu sein. Irgendwie finde ich, passt das auch. Warum auch nicht? Ich jedenfalls mag Bücher die in London spielen. Dazu gesellt sich noch eine Privatschule.
Ah die Liebesgeschichte steht nicht im Vordergrund, trägt aber angenehm zum Geschehen bei 🙂
Jedoch spielt das Buch nicht nur in der realen Welt.
So mehr kann ich leider nicht sagen ohne euch komplett zu spoilern. Denn alles hängt zusammen.


Schreibstil:

Ich finde Kerstin Gier trägt die drei L’s in sich (wenn auch nicht im Namen, aber irgendwo müssen sie schließlich sein):
Locker
Lustig
Leicht
Kurzum: Wundervoll und enorm angenehm zu lesen. Durch ihren Stil zu Schreiben hat sie bei mir mit „Silber“ einfach ein Gefühl der Entspannung und Ruhe gegeben. Zufriedenheit war auch dabei und das vermisse ich alles häufiger in Büchern. Irgendwie kam für mich auch am Anfang häufig das „Winterfeeling“ auf. (Obwohl das Buch im Herbst spielt. Und wir gerade passend dazu Herbst haben.)
Ein schönes Leseerlebnis bietet dieses Buch auf jeden Fall! 🙂


Charaktere:

Liv hat schon viel von der Welt gesehen und will nun eigentlich gar nichts mehr sehen. Sie will einfach nur endlich ein richtiges zu Hause und zusammen mit ihrer Mutter, ihrer kleinen Schwester Mia und ihrem Kindermädchen Lottie irgendwo in der Nähe von London glücklich sein.

Wieso sage ich das jetzt? Naja, wir kennen doch alle diese ganz besonderen Schneeflocken mit ihren ganz besonderen Wünschen: Ich will nach Amerika und da meinen Traummann finden. Reich sein bitte auch.
Dazu der typische Charakter den ich an dieser Stelle nicht nochmal beschreibe, ihr kennt sie ja alle.

Aber Liv ist anders. Sie ist schlagfertig, lustig aber auch nett. Selbstverständlich hat auch sie Ecken und Kanten aber wisst ihr was? Das macht sie echt und ich mag sie einfach.

„Ich sagte, verschwinde, Käsemädchen! Hau ab!“ Als ich mich nicht rührte, wirkte er irritiert. „Wieso verschwindet sie nicht?“
„Vielleicht weil ich nicht auf den Namen Käsemädchen höre, du Blödmann“, sagte ich.

Die Nebencharaktere fügen sich jeder auf seine Weise gut in das Geschehen ein und sie passen einfach zum Buch dazu. Jeder ergänzt etwas, was eventuell ohne ihn fehlen würde.


Fazit:

Ich liebe dieses Buch. Es ist einfach so. Jedoch erhält es von mir, leider, keine fünf Sterne.

„Hä? Warum nicht? Du schwärmst doch total!“ Ja Leute, ich höre euch. Dennoch, ein bisschen Spannung wäre doch toll gewesen.

Tut meiner Bewertung aber auch keinen großen Abbruch: 4,5 Sterne für Silber – Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier. Die sind verdient und ich kann es nur wärmstens an die weiter empfehlen, die ein schönes Buch lesen wollen, was sie enstspannt und nicht weiter verwirtt oder aufregt. (Oder wo man vor Spannung umkippt.)

45dingens

Wenn das nicht verdammt kreativ ist, was dann? 😀

 


Anmerkungen:

Was mich angeht: Ich freue mich jetzt, die nächsten zwei Bände dieser Trilogie zu lesen und Silber #1 als Nr. 49 auf meine Leseliste setzen zu können.

Advertisements

9 Gedanken zu “[Rezension] Silber – Das erste Buch der Träume [Kerstin Gier] [Silber #1]

  1. Schöne Rezi. 😉 Ich fand die gesamte Silber-Trilogie total schön, die Story war mal etwas anderes und die Charaktere sind auch besonders. Aber vor allem hat mir Kerstin Giers Schreibstil gefallen wie z.B. die Stelle ganz am Anfang mit dem Hund. 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Spannung hat mir auch etwas gefehlt. Die Geschichte und die Leute fand ich klasse – aber es plätscherte mir ein bisschen zu sehr…trotzdem werde ich die Reihe auch fertig lesen. Will ja wissen wie es ausgeht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s