[Rezension] Concentr8 [William Sutcliffe]

Fakten über das Buch:

Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 304
ISBN: 978-3499217395
Preis: 9,99€
Lesezeitraum: 22/01/17 – 25/01/17


Kurzbeschreibung:

Im London einer nahen Zukunft wird das Medikament Concentr8 an auffällige Jugendliche verteilt, um jedes unerwünschte Verhalten einzudämmen. Troy, Femi, Lee, Karen und Blaze nehmen es schon, so lange sie denken können. Sie sind keine richtige Gang, und sie sind auch nicht auf der Suche nach Ärger, aber als die Verteilung von Concentr8 auf einmal versiegt, und als eines heißen Sommertags die Aufstände in der Stadt heftiger ausbrechen als je zuvor, kidnappen sie einen Mann und schleppen ihn in ein Lagerhaus. Im Verlauf der folgenden sechs Tage beginnen sie – beginnen wir – zu verstehen, warum es so kommen musste.
Nominiert für den YA Book Prize und die Carnegie Medal 2016 (Quelle)


Cover

978-3-499-21739-51An sich ist das Cover ganz einfach zu beschreiben: unspektakulär. Eine Pille wo Concentr8 draufsteht und und die Schatten der Jugendlichen als Hintergrund. Ehm. Ok, cool. Ich habe ja nichts gegen solche Cover. Es sind halt einfach die, die mich nicht im Regal nach vorne dreht um sie zu bewundern.


Handlung

(Irgendwie ist diese Rezension eventuell nicht Spoiler-frei. Urgh. Keine Ahnung wie ich mich ausdrücken soll.)
Ehm Leute ich sag’s gleich. Dieses Buch ist sowas von strange, ich habe keine Ahnung wie ich hier auch nur ansatzweise die Story erklären soll. Denn wenn ich ehrlich bin habe ich sie nicht wirklich verstanden.

Wir haben hier 5 Jugendliche die einen Mann entführen, weil ihnen ihr Medikament weggenommen wurde. Das konntet ihr ja in der Kurzbeschreibung lesen. Soweit so gut also, oder?
Ehm nein irgendwie nicht.
Diese „Nicht-Gang“ wird von Blaze angeleitet. Blaze verleitet all die anderen dazu, den Mann zu entführen. Okay nein falsch. Er macht es einfach und sie stehen da und tun gar nichts und dackeln ihm hinterher wie treue Hunde.
Erster Wtf-Moment. – Leute. Ihr habt einen Mund zum sprechen und ein Gehirn damit ihr Sachen macht. Kein Interesse eines des beiden mal zu benutzen? Nein? Ok.

Dann weiter im Text.

Überall in London herrschen Aufstände, denn unsere 5 Protagonisten waren ja nicht die einzigen, denen unfreiwillig Concentr8 entzogen wurde. Geschäfte werden geplündert und jeder nimmt was er kriegen kann.
Damit gelangen wir zu der Sicht des Bürgermeisters auf das Ganze der mit dem ganzen Tumult in seiner Stadt erstmal fertig werden muss. (Er ist übrigens ein Arsch.) Um die Stadt zu beruhigen gibt er einer Journalistin ein Interview. Doch nie hätte er mit den kritisierenden Fragen an seine Politik gerechnet.
Concentr8 ist nämlich sowas ähnliches wie Ritalin und irgendwie auch ein ADHS Medikament. Alle die im Unterricht nicht ganz bei der Sache sind oder irgendwie anders auffallen kriegen dieses Medikament einfach so verschrieben und die Eltern dieser Kinder kriegen Geld dafür.

Darum geht es nämlich wohl anscheinend bei diesem ganzen Buch: ADHS. Aber ich habe kaum eine Ahnung zu dem Thema, wenn also irgendwas zwischen den Zeilen steht was ich hätte kapieren müssen, und ich es nicht getan habe, dann tut’s mir leid aber es war alles einfach so verwirrend.
Jedenfalls legt dieses Interview den Grundstein für die Aufdeckung der Concentr8 Politik und was es wirklich damit auf sich hat.

Zurück zu unseren Jugendlichen die mit ihrer Entführung in allen Nachrichten zu sehen sind. Die Frage ist aber die: Warum haben sie diesen Mann entführt? Antwort: Keine Ahnung.
Ja verdammt sie haben keine Ahnung und die Situation wächst ihnen einfach über den Kopf. Keiner scheint nachzudenken (bis auf einer aber der tut nicht mal was). Stattdessen feiern sie erstmal. Zumindest so lange bis Problemen zwischen den einzelnen Personen auftreten.

Und dann ist eh alles viel zu, sorry, abgefuckt als das man da noch irgendwas erklären kann.


Schreibstil

Ich habe noch nie ein so komisches Buch gelesen, jetzt mal die Handlung ganz außenvor gelassen. Wir haben hier mehrere Erzählstrenge unter Anderem die von den Jugendlichen, des Bürgermeisters und der Journalistin.
Am Anfang war es ja noch ganz cool mal ein Buch in so „Jugendsprache“ zu lesen doch diese Meinung verlor ich ganz schnell wieder. Es war anstrengend, dumm und die Gedankengänge…Halt stopp. Welche ernsthaften Gedankengänge? Die waren nämlich nicht da.

Am meisten hat mich der Schreibstil bei Karen genervt die nach jedem 3. Wort „Ich schwör“ sagen musste.

Das ist der komischste Ort ,an dem ich je war, ich schwör. (…) und ich dreh auch gleich durch, ich schwör(…)

Und die von Lee war auch nicht ohne. Denn dort wurden einfach mal alle Satzzeichen weggelassen, alles klein geschrieben und die Gedankengänge waren mehr als durcheinander.

stühle mann
auf dem boden sitzen ist was für tiere
also habe ich welche aus diesem komischen raum oben geholt wo nur ein tisch drinsteht aber es sind keine schönen und dann noch mit den rollen der ist echt witzig weil man damit rumrollen kann und andere auch

Mehr will ich dazu nicht sagen. Alleine das hat mir einfach schon den letzten Nerv geraubt.


Charaktere

Ich gehe hier nur ganz kurz auf alle einzeln ein. Tiefgründig kann ich wirklich nicht werden

Troy: Der Einzige der ein bisschen nachdenkt und Zusammenhänge begreift. Ist ein Schoßhund aber man versteht teils warum. Handlungen oft nicht nachvollziehbar. Blaze ist wie ein Bruder für ihn.
Blaze: Anführer der „nicht-Gang“. Skrupellos und arrogant und Sex bessessen. Intelligenz und Dummheit vereint in einer  Person.
Karen: Hat eine Ausbildung und demnach eine Zukunft. Fickfreundin von Blaze, weil er „gefährlich“ und sie „geil“ ist. Niveau nicht verhanden ohne es selbst zu wissen.
Femi: Kann richtig von falsch unterscheiden aber den Mund nicht aufmachen. Ist eigentlich schüchtern und nett. Ist alleine aber aufgeschmissen.
Lee: Dumm. (Sorry Leute aber mehr krieg ich echt nicht raus.)


Fazit

Concentr8 ist ein Buch mit zu vielen Schwächen als das die Möchtegern-enthaltene-Botschaft es aufwiegen könnte. Es gibt 1,5 Schlüssel da ja trotzdem auf das Problem ADHS teils eingangen worden ist. Ich kann es eigentlich niemanden empfehlen. Aber vielleicht kann man es ja mal in der Schule lesen und näher auf das Thema eingehen?

15dingens


Anmerkungen

Dies ist ein Rezensionsexemplar, welches ich vom Rowohlt Verlag erhalten habe. Als Gegenleistung lese ich das erhaltene Buch und veröffentliche eine Rezension darüber. (Read-to-Review Basis.)

neylakunta

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: